Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags

Medien

Über und um Medien herum

Das Gebet als Werbung?

Vaterunser

Neulich erreichte mich eine Umfrage – oder eine Werbeaktion, je nachdem. Der Herder-Verlag wirbt 2017/18 für seine Publikation „Christ in der Gegenwart“ und nimmt als Aufhänger das Vaterunser. Das Ganze sieht so aus: „Redaktionsumfrage zum Vaterunser“. Dabei ist jede Zeile des Vaterunsers durchbuchstabiert und der Leser bzw. die Leserin...  [Weiterlesen]

sophie am 02.09.2018

Darum nerven jetzt so viele Netzseiten mit Cookie-Hinweisen

Kekse und Krümelmonster

Seit gestern nerve ich die Besucherinnen und Besucher vom Goldseelchen und der Eckdose mit einem Hinweis: „Dieser Netzauftritt verwendet Cookies“. Solche Schilder tauchen seit zwei Jahren vermehrt im Netz auf. Viele Webseiten verwenden ihn. Er steht an verschiedenen Stellen: mal oben, mal unten, manchmal verdeckt er die komplette Seiten, manchmal steht da nur ein Satz. Als ob Werbebanner nicht schon nervig genug wären. Was hat es also mit den Cookie-Hinweisen auf sich?  [Artikel lesen]

Uli am 14.01.2018

Trennung von Staat und Medien

Es gab eine Zeit, in der es selbstverständlich war, dass Staat und Kirche eine Einheit bildeten. Dass das Staatsoberhaupt zugleich das Oberhaupt der Staatskirche war, erschien ganz natürlich. Schließlich gab es kaum Unterschiede in den Konfessionen. Und dass der katholische König von Bayern der oberste Bischof seiner evangelischen Untertanen war,...  [Weiterlesen]

Uli am 20.07.2017

Eine medienethische Überlegung

„Fahrdienstleiter ist schuld am Unglück“

Die Schuldzuweisung springt dem Netznachrichten-Nutzer in dicken Lettern entgegen: „Fahrdienstleiter ist schuld am Unglück“. Als würde das ein Unglück besser machen, prahlt die Seite ihr nach Aufmerksamkeit heischendes Wissen heraus.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „schuld sein“ und „Schuld haben“? Die Groß-...  [Weiterlesen]

sophie am 16.02.2016

Anne Wills Versuch, die Kanzlerin zu ärgern

Wenn Merkel einfach nicht weinen möchte

Bundeskanzlerin Angela Merkel war heute Abend bei Anne Will zu Gast. Merkel versucht, ihre Politik angesichts der Flüchtlingskrise zu begründen. Während der vergangenen Wochen hat man sie emotional...  [Weiterlesen]

Uli am 07.10.2015

Der Google-Konzern als „Alphabet“

Rindvieh des Hauses

Mit seiner Umbenennung in „Alphabet“ hat der Google-Mutterkonzern nicht nur einen besonderen Anspruch mitgeteilt. Der Name an sich ist bereits Ausdruck von erhoffter Allmacht.  [Artikel lesen]

Uli am 02.09.2015

Fall und Aufstieg der Margot K.

Die inszenierte Sünde

Sehr nachtragend sind die Menschen, wenn es um Fehler in der Vergangenheit geht. Als gebe es ein öffentliches Sündenregister, braucht nur ein Name fallen. Schon wissen alle bescheid.  [Artikel lesen]

Uli am 01.05.2013

Der ADAC sollte sich mit Autobahnen auskennen

Stuttgart, Augsburg, Biberach ...

Neulich in der Redaktion bei der ADAC-Motorwelt. Man baut eine Karte mit häufigen Stau-Strecken für die Februar-Ausgabe 2013. Das Straßennetz ist bereits fertig. Rot gefärbte Teilabschnitte von Autobahnen schlängeln sich durch das Kartendeutschland.

Besonders betroffen: Im Westen das Ruhrgebiet, im Norden die Großstädte und im...  [Weiterlesen]

Uli am 30.01.2013

Gebet und Gebetserhörung im Film „Company Men“

Menschsein am Tief- und Wendepunkt

Mit offenem Mund sitzt der Zuschauer in Avatar – Aufbruch nach Pandora. Er staunt angesichts der tiefen Spiritualität der Na’vi. Lachend krümmt er sich im Kinosessel über den humorvollen Gott in Bruce Allmächtig. – Beim Thema Religion wagen sich Filmschaffende höchstens an Fantasiemotive oder Komödien heran.  [Weiterlesen]

Uli am 28.08.2012 (Ein Kommentar)

Ausweg aus dem Post-Preisdikat

Mitpostzentrale

Gute Leistung lässt man sich gerne etwas kosten. Gute Leistung ist es zum Beispiel, wenn jemand für mich einen Briefumschlag mit einer Rechnung beim Empfänger einwirft. Der Empfänger wohnt 200 Kilometer von mir entfernt. Ist der Brief dort eingeworfen, unterschreibt der Brief-Austräger auf seinem Gerät. So erfahre ich, dass und wann der Empfänger...  [Weiterlesen]

Uli am 05.11.2011