Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags

s

Alle Text-Beitrge von sophie

Der geschenkte Tag

Gedanken zum unverhofften Feiertag

Wenn der Wecker zur selben Zeit klingelt, wie er immer klingelt, man ihm aber mit Genugtuung einen kleinen Klaps geben, sich umdrehen und einfach weitersnoozen kann, dann läuft hier irgendetwas anders als sonst. Kein Weg zur Arbeit, keine Sieben-komma-soundsoviel-Stunden, unterbrochen von einer kleinen Mittagspause. Keine Feierabendfahrt durch das Tagesdunkel. Kein normaler Tag. Ein geschenkter Tag.  [Artikel lesen]

sophie am 31.10.2017 in st.eckdose

Die Hose in türkis

Wahrheit und Pluralität

Ich habe auf Ebay eine Hose verkauft. Sie war türkis. Türkis stand mir nicht. Dem Angebot hatte ich Fotos beigefügt. Und eine Erklärung dazu. Die Hose sei türkis, sie stehe mir nicht, deshalb stünde sie zum Verkauf.

Dann fand die Hose ihren Käufer. Sie wurde bezahlt. Sie wurde verschickt.
Dann kam die Bewertung. Die Hose...  [Weiterlesen]

sophie am 12.08.2017 in Philosophie

Von Lämmern und Gefahren

Gott als Hirte

Auf einer Wiese stehen viele Schafe. Friedlich zermalmen sie das Gras. Der Schäfer läuft mitten unter ihnen. Da bückt er sich plötzlich und zerrt ein Lämmchen an den Hinterbeinen aus der Herde, trägt es zum Schäferwagen und sperrt es mit dessen Mutter dort ein. Noch ein Lämmchen holt er so und ein weiteres. Die jungen Tiere blöken, die Mütter...  [Weiterlesen]

sophie und Uli am 30.04.2017 in st.eckdose

Sozialer Tod und soziale Auferstehung?

Ostern leben

Wie über den Lebensbeginn ist die Wissenschaft über das Lebensende uneins. Da gibt es den Herztod, den Hirntod, das Ende der Verdauungsfunktionen. Die Bibel und die Sozialwissenschaften kennen noch den sozialen Tod. Vom körperlichen Tod befreit die Auferstehung. Gibt es zum sozialen Tod auch die soziale Auferstehung?  [Artikel lesen]

Uli und sophie am 16.04.2017 in st.eckdose

Heiligabend bei Frieder

Eigentlich wollte Frieder heute einen ganz normalen Tag verbringen. Das war er auch. Bis zum Abend. Frieder hatte sich vorgenommen, sich von dem ganzen sentimentalen Schmu um Weihnachten nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Er stand da drüber. Weihnachten konnte ihn mal gepflegt gern haben. Als ob er sich vorschreiben lassen würde, wie er seinen...  [Weiterlesen]

Uli und sophie am 24.12.2016 in Literatur

Der Schrei nach Unendlichkeit

Erster Mai. Allerorts wird gewandert, gefeiert, gelebt. Im kleinen Dorf am Rhein ist das nicht anders. Der Maibaum steht schon seit Tagen in voller Blüte handgebastelter Pappmaschee-Dekoration. Lautstark wummernde Disco-Bässe läuten am Vorabend das Frühjahrsevent ein. Sie lassen sich dabei nicht einmal durch dreifach verglaste Fenster die gute Laune...  [Weiterlesen]

sophie am 02.05.2016 in Lebenskunde

„Fahrdienstleiter ist schuld am Unglück“

Eine medienethische Überlegung

Die Schuldzuweisung springt dem Netznachrichten-Nutzer in dicken Lettern entgegen: „Fahrdienstleiter ist schuld am Unglück“. Als würde das ein Unglück besser machen, prahlt die Seite ihr nach Aufmerksamkeit heischendes Wissen heraus.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „schuld sein“ und „Schuld haben“? Die Groß-...  [Weiterlesen]

sophie am 16.02.2016 in Medien

Die Frage nach der Wahrheit

Interpretationsversuch und Replik

Wer nicht selbst Zeuge dieses Possenspiels geworden ist, muss sich erst einmal einen Überblick verschaffen. Das bewegte Bild hat einen rasanten Charakter. Chaos dominiert die erste Hälfte des Beschriebenen. Die zweite schafft Klarheit, bringt behauptete Wahrheit und macht den Titel des Ganzen verständlich, die Frage: „Was...  [Weiterlesen]

Uli und sophie am 25.01.2016 in Philosophie

Die Frage nach der Wahrheit

Ein Possenspiel

Der Regisseur scheint sich zu gefallen in seiner Rolle. Exzentrisch, selbstverliebt, geradeaus und von oben herab zeigt er sich gegenüber seinen Schauspielern. Ja, es sind seine Schauspieler. Der Regisseur gibt vor, die Schauspieler handeln. Kennen sie überhaupt das Drehbuch? Sie vertrauen ihrem Regisseur. Oder ist es lediglich die Angst...  [Weiterlesen]

sophie am 23.01.2016 in Literatur

Der Tod der Erinnerung

Manche Großmutter kann noch davon erzählen, wie es damals war. Damals, als der Bombenalarm losging, als man sich irgendwann – als der Alarm immer öfter zu hören war – fragte, ob man seinen Alltag deshalb überhaupt noch unterbrechen sollte. Krieg und Leid, Lärm und Hunger, das war längst Normalität geworden.
  [Artikel lesen]

sophie am 14.01.2016 in Geschichte

[<< | < | 1 2 3 4 | > | >>]