Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags

s

Alle Text-Beitrge von Uli

Schlüsselerlebnis

Impuls zum Ostersonntag

Christus spricht: Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.
Offenbarung 1,18b

Anfangs hatten sie es ja noch für eines seiner Wunder gehalten. Er vollbrachte viele Wunder, während er da durchs Land zog. Indem er Menschen von langen Krankheiten heilte oder...  [Weiterlesen]

Uli am 20.04.2019 in st.eckdose

Frühling steht vor der Tür

Mit dem Goldseelchen beim Rappenauer Schneeglöckchen-Markt

Am 23. und 24. Februar feiert die Kurstadt Bad Rappenau bei Heilbronn wieder die Romatischen Schneeglöckchen-Tage. Freuen Sie sich auf Kunsthandwerk und besuchen Sie unseren Goldseelchen-Stand im Wasserschloss.  [Artikel lesen]

Uli am 10.02.2019 in Goldseelchen

Die Seligkeit-in-jedes-Haus-Nummer

Liebe Leserin, lieber Leser,
gesegnete Weihnachten wünschen wir Dir!

Hier gibt es die ersten zwei Kapitel unserer diesjährigen Weihnachtsgeschichte.  [Artikel lesen]

Uli und sophie am 24.12.2018 in Literatur

Fett weg!

Warum alles gegen Palmöl spricht

Adventszeit ist Lebkuchenzeit. Und gerne esse ich dabei echte Nürnberger Lebkuchen. Edle Gewürze und Früchte sind darin verarbeitet, feine Schokolade für die Glasuren verwendet. Und auf jeder Packung von Lebkuchen Schmidt, die ich in die Hand nehme, steht dabei in der Zutatenliste Palmöl. Palmöl kommt nicht aus dem Knoblauchsland, dem Gemüseanbaugebiet...  [Weiterlesen]

Uli am 16.12.2018 in Lebenskunde

Weihnachten mit Frühbucherrabatt

Vorbereitung zum 1. Advent

Lebkuchen kann man natürlich schon lange kaufen. Auch wer diszipliniert noch bis zum 1. Advent mit dem Verzehr gewartet hat, wurde durch die schokoladige Präsenz am Quengelwarenbestplatz im Supermarkt darauf aufmerksam gemacht: Bald ist wieder Weihnachten.  [Artikel lesen]

sophie und Uli am 02.12.2018 in Lebenskunde

Wie ließe sich ein „Nie wieder“ umsetzen?

Reichspogromnacht: Gedanken nach dem Gedenken

Des 80. Jahrestags der Reichspogromnacht gedachten vor gut einer Woche etliche Menschen in und um Synagogen – Personen aus der jüdischen Religionsgemeinschaft, Politikerinnen und Politiker und weitere, die ihre Solidarität bekunden wollten. Auch in der Stuttgarter Synagoge in der Hospitalstraße trafen am 9. November Menschen zu einer Gedenkveranstaltung...  [Weiterlesen]

Uli am 18.11.2018 in Gesellschaft

Sie werden sein wie die Engel

Sich die Ewigkeit vorstellen

Wenn man ein Kind fragt, wie es sich den Tod vorstellt, könnte etwa sowas kommen: „Ich werde allen Verwandten, die bereits verstorben sind, begegnen. Sie kennen die neue Umgebung schon. Sie begrüßen mich freundlich und zeigen mir alles.“ Soweit die fixe Idee.

Natürlich würde im Tod alles leicht und unbeschwert sein – so wie...  [Weiterlesen]

Uli am 01.11.2018 in Philosophie (Ein Kommentar)

Der Mensch, das angewiesene Wesen

Stelle ich die Frage nach dem Wesen des Menschen, bekomme ich ein vielfältiges Bild von Antworten. Gemeinsam ist den meisten, dass der Mensch von außen betrachtet einen Kopf hat, einen Leib, in der Regel zwei Beine und zwei Arme. Manche dichten dem Menschen Flügel hinzu und andere teilen ihn in drei Sphären Leib, Geist, Seele. Für einige ist er...  [Weiterlesen]

Uli am 24.06.2018 in Philosophie (Ein Kommentar)

Ein Gott, der uns sieht

Predigt zum Sonntag zwischen Himmelfahrt und Pfingsten

Der Sonntag heute ist der Sonntag zwischen Himmelfahrt und Pfingsten. An Himmelfahrt ist Jesus Christus aufgefahren in den Himmel. An Pfingsten feiern wir, dass Gott uns seinen Heiligen Geist schickt. Der Sonntag heute steht dazwischen: Jesus Christus ist weg und der Geist ist noch nicht da. Der Sonntag heute ist sozusagen ein Sonntag der Verlassenen. Darum dreht sich diese Predigt.  [Artikel lesen]

Uli und sophie am 13.05.2018 in st.eckdose

Vor dem Vorhang der Ewigkeit

Die Suchenden

Ein Mensch schreitet die ganze Welt ab, bis er am Weltenende den Vorhang hebt. Er blickt dahinter und erkennt die Räderwerke der kosmischen Bühnentechnik. Dieser Holzschnitt aus dem 19. Jahrhundert karikiert das Weltbild der frühen Neuzeit. Gleichzeitig zeichnet er die Sehnsucht vieler Suchender aller Zeiten. Irgendwann möchten sie die Wand der Dimensionen des Diesseits durchbrechen. Sehenden Auges wollen sie die Hintergründe durchdringen. Sie wollen als Ziel der Suche in dieser Welt erkennen, was dahinter steckt.  [Artikel lesen]

Uli am 01.04.2018 in Philosophie

[<< | < | 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 | > | >>]