Zur Startseite Eck.Dose

Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags



Nachtschwärmer


Fotograf: Matyes
 (© Eckdose)

Ein Theaterstück von Thomas Oberender, das zur Zeit im Club Zeitsprung seine Aufführung findet. Inszeniert wurde es unter der Leitung von Susanne Fischer als eine Produktion des „Theaters an der Milchstrasse“ und der Berufsfachschule für Musik Dinkelsbühl. Die Rollen werden dargestellt von Studierenden der Berufsfachschule.

Termine:

Do. 13.11.2008, 20.00 Uhr

Fr. 14.11. 2008, 20.00 Uhr

Sa. 15.11. 2008, 20.00 Uhr

Im CLUB ZEITSPRUNG, Dinkelsbühl

Info: 09851/6297

INHALT

Nacht für Nacht verschwinden drei Schwestern aus ihrem Zimmer und liegen am nächsten Morgen mit zertanzten Schuhen und blutigen Füssen im Bett. Der Vater, Herr König, engagiert einen Wächter, ein ehemaliger Grenzsoldat, der die drei bewachen und ihr Geheimnis lüften soll. Der Soldat folgt ihnen nachts in die Unterwelt. Dort warten drei Prinzen, Thierry, Jean und Paul. Sie sind Verbannte und werden nur erlöst, wenn die Mädchen mit ihnen durch die Nächte tanzen. Zwei mal noch, dann würden sie ihre Traumprinzen in die Oberwelt mitnehmen können. Doch der Spitzel zerstört diese Vision. Das Geheimnis kommt ans Tageslicht und die Unterwelt ist für immer verschüttet, der Traum ist zu Ende. Doch nach dem Traum kommt das Erwachen.

STÜCKVORLAGE

Als Vorlage diente dem Autor das Märchen der Gebrüder Grimm DIE ZERTANZTEN SCHUHE. Oberender entführt die Zuschauer in eine unterirdische Traumwelt, die beides sein kann: Königreich und Discothek Durch seinen vielschichtigen Text mischt er auf interessante Weise Märchenmotive mit einem heutigen Lebensgefühl der Jugendlichen. Er schildert in einer metapherreichen und bildkräftigen Sprache einen pubertären Loslösungsprozess dreier junger Mädchen von ihrem Vater.

FILM IM THEATER

Das Stück kokettiert ständig mit der Kraft der Imagination. Es spiegelt sich in der Sprache, in der Handlung und folglich auch in der Inszenierung. Die Ebenen verschwimmen, was ist real und was ist Traum? Was ist Theater und was ist Alltag? Eingespielte Filmsequenzen verweben die reale Welt von aussen mit der Handlung einer unbekannten Welt im Inneren.

Matthias Siegmayer, ein Dinkelsbühler Filmemacher, drehte am Rothenburger Weiher Szenen aus der Geschichte und läßt die DarstellerInnen auf Surfbrettern über das Karpfenwasser gleiten. Entstanden sind Bilder voller Poesie und Anziehungskraft, die den Zuschauer mitnehmen in diese andere Welt.

Artikel-Seite:
123

susanne in MAT: KunstKultur am 04.11.2008 um 21.23 Uhr

 Drucken | 

Auch ansehen:

Kommentare

Kommentar:

ne kostet nix, und danach...spaß is was du draus machst...

matyes am 11.11.2008 um 00.43 Uhr.


Kommentar:

ups...doch kostet schon was...5 Euro

matyes am 14.11.2008 um 19.55 Uhr.


Kommentar verfassen

Name*:
E-Mail:
Netzseite:
Kommentar*:

 

Damit wir auch wissen, dass Du ein Mensch bist, musst Du unten in das Feld „Sicherheits-Code“ bitte noch die Buchstaben oder Zahlen aus dem Bild links abtippen.

Sicherheits-Code*:

Die Felder mit * sind verpflichtend.

Datenschutz-Hinweis: Alle Daten, die in dieses Formular eingetragen werden, können auf dieser Seite als Einträge angezeigt werden. Zusätzlich werden IP-Adresse und Zeitpunkt der Übermittlung in einer Datenbank gespeichert, um im Falle strafrechtlich relevanter Eintragungen die Herkunft nachweisen zu können.