Der Blog des Goldseelchen-Verlags
für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags für Tagfalter und Nachtdenker

Der Blog des Goldseelchen-Verlags



O Tannenbaum, o Tannen... O hallo GEMA-Mann!

Kinder wollen singen!


Fotograf: Loriot - Knabenchor
 (alle Rechte vorbehalten)


Fotograf: Loriot - Knabenchor
 (alle Rechte vorbehalten)

Etwa ein Jahr ist es jetzt her, als deutschlandweit Kinderbetreungseinrichtungen von unserer allseits beliebten Musikverwertungsgesellschaft abgemahnt wurden. Warum? Weil in diesen hinterhältigen Sündenpfuhlen der Urheberrechtsverletzung Kleinkinder und ihre Betreuer es doch tatsächlich gewagt hatten, Kinderlieder für das gemeinsame Singen zu kopieren! Nicht selten handelt es sich dabei um jahrzehnte bis jahrhunderte altes Liedgut, das lediglich neu aufgelegt worden ist, um nochmal ordentlich Kohle dafür einzusacken.

Damals organisierte der Musikpiraten e.V., ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von gemeinfreier sowie unter der CreativeCommons-Lizenz stehender Musik, erstmals eine Sammlung von Weihnachtsliedern, deren Urheber seit mindestens 70 Jahren verstorben sind und somit als gemeinfrei gelten. Diese wurden dann von Freiwilligen mit dem freien Notensatzprogramm LilyPond gesetzt und im Internet als PDF zum Download bereitgestellt, allerdings noch sehr uneinheitlich.

Das Projekt wurde damals so gut aufgenommen, dass der Verein im Frühjahr beschloss, auf Spendenbasis (über 40.000 Euro konnten gesammelt werden) ein ganzes Kinderliederbüchlein im einheitlichen Satz zu veröffentlichen und, zusätzlich zum PDF-Download und Kauf zum Druckkostenpreis bei epubli, allen Kinderbetreuungseinrichtungen unentgeltlich in gedruckter Form zur Verfügung zu stellen. Dank der Spenden gelang es dabei insgesamt 50.299 Bücher in ganz Deutschland zu verteilen. Den Aufwand, alte Liederbücher zu durchforsten, Texte, Noten und Akkorde zusammenzubasteln und im Piratenpad stundenlang über Kleinigkeiten zu diskutieren, war es wert. (alle Infos hierzu sowie der Download hier)

Einige Monate danach ein weiterer Sprung nach vorne: einer der Freiwilligen hat sich die große Mühe gemacht, sämtliche im Liederbuch gesammelten Lieder (erneut unentgeltlich) als Mitsingversionen zu vertonen und umsonst zum Download bereitzustellen.

Nur wenige Wochen vor dem ersten Advent dieses Jahres wurden alle Setzer des vorangegangenen Projektes erneut zusammengetrommelt, um auch die bereits vorhandenen freien Weihnachtslieder noch einmal durchzugehen, Fehler auszumerzen (die sich bei Freiwilligenprojekten grundsätzlich einschleichen) und in ein einheitliches Format zu bringen. Für einen Druck reichte allerdings die Zeit nicht und man wollte wohl nicht schon wieder die Spendentrommel rühren. Dafür ist wieder ein hübsches PDF mit 31 lizenzfreien Weihnachtsliedern und sechs vierstimmigen Chorsätzen entstanden.

Doch einige Bundesländer (darunter „mein“ Bayernland) sind blind für solche Projekte und schließen stattdessen Pauschalverträge mit der GEMA ab und führen ihr brav Steuergelder zu:

„Für 290.000€/Jahr, dies entspricht ungefähr 35€ pro Kindergarten und Jahr, darf nun nach Herzenslust kopiert werden. In dem Vertrag ist weiterhin festgehalten, dass der Freistaat Bayern die Dokumentation der Kopien durchführt. Hierfür soll eine repräsentative Erhebung über die hergestellten Kopien durchgeführt werden. Dies stellt laut VG Musikedition stellt dies [sic] kein Verwaltungsaufwand für die Kindergärten dar.“
(Quelle)

Etwa ein Jahr ist es jetzt her, als deutschlandweit Kinderbetreungseinrichtungen von unserer allseits beliebten Musikverwertungsgesellschaft abgemahnt wurden. Warum? Weil in diesen hinterhältigen Sündenpfuhlen der Urheberrechtsverletzung Kleinkinder und ihre Betreuer es doch tatsächlich gewagt hatten, Kinderlieder für das gemeinsame Singen zu kopieren! Nicht selten handelt es sich dabei um jahrzehnte bis jahrhunderte altes Liedgut, das lediglich neu aufgelegt worden ist, um nochmal ordentlich Kohle dafür einzusacken.

Damals organisierte der Musikpiraten e.V., ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von gemeinfreier sowie unter der CreativeCommons-Lizenz stehender Musik, erstmals eine Sammlung von Weihnachtsliedern, deren Urheber seit mindestens 70 Jahren verstorben sind und somit als gemeinfrei gelten. Diese wurden dann von Freiwilligen mit dem freien Notensatzprogramm LilyPond gesetzt und im Internet als PDF zum Download bereitgestellt, allerdings noch sehr uneinheitlich.

Das Projekt wurde damals so gut aufgenommen, dass der Verein im Frühjahr beschloss, auf Spendenbasis (über 40.000 Euro konnten gesammelt werden) ein ganzes Kinderliederbüchlein im einheitlichen Satz zu veröffentlichen und, zusätzlich zum PDF-Download und Kauf zum Druckkostenpreis bei epubli, allen Kinderbetreuungseinrichtungen unentgeltlich in gedruckter Form zur Verfügung zu stellen. Dank der Spenden gelang es dabei insgesamt 50.299 Bücher in ganz Deutschland zu verteilen. Den Aufwand, alte Liederbücher zu durchforsten, Texte, Noten und Akkorde zusammenzubasteln und im Piratenpad stundenlang über Kleinigkeiten zu diskutieren, war es wert. (alle Infos hierzu sowie der Download hier)

Artikel-Seite:
123

Bosso in Musik am 08.12.2011 um 11.01 Uhr

 Drucken | 

Auch ansehen:

Kommentare

Kommentar:

Alter Verwalter. Ich glaub ich geb meine bayerische Staatsbürgerschaft zurück. Das kann doch echt nicht den ihr Ernst sein. Für die 290.000 Euro könnten 29.000 Kopien mit Stückpreis von 10 Cent getätigt werden... oder sieben solche Bücher produziert werden. Die spinnen doch, die Gema.

Uli am 08.12.2011 um 13.16 Uhr.


Kommentar:

Nicht die GEMA, Bayern spinnt.

sophie am 08.12.2011 um 13.17 Uhr.